stage

15.07.2021

UPM baut Bioraffinerie in Leuna – Siemens Energy liefert elektrische Ausrüstung

Leuna – Chemische Grundprodukte werden bisher fast ausschließlich auf Basis fossiler Rohstoffe hergestellt. Das soll sich im Zuge der Dekarbonisierung der Wirtschaft ändern. Der finnische Papierkonzern UPM-Kymmene baut in Deutschland jetzt eine Bioraffinerie zur Herstellung von chemischen Produkten auf Holzbasis.

Die im Bau befindliche UPM Bioraffinerie ist weltweit die erste ihrer Art zur Produktion nachhaltiger, erneuerbarer Chemikalien im industriellen Maßstab und eine Schlüsselinvestition für Leuna und Sachsen-Anhalt. Der Start der Anlage ist für 2023 vorgesehen.

Finnische UPM produziert Biochemikalien auf Basis von Holz in Leuna
UPM setzt mit seiner Bioraffinerie und den damit verbundenen Innovationen in der Bioökonomie ein Zeichen. Insgesamt investiert UPM 550 Mio. Euro in den Bau der Bioraffinerie, in der aus nachhaltig erwirtschaftetem Holz aus regionalen Wäldern Biochemikalien gewonnen werden. Neuartige Prozessinnovationen kommen zum Einsatz, mit denen aus 100 Prozent Holz in nachhaltigen Prozessen Bio-Monoethylenglykol (BioMEG) und Bio-Monopropylenglykol (BioMPG) auf Holzbasis sowie erneuerbare Funktionsfüllstoffe (Lignin-basierte Renewable Functional Fillers, RFF) gewonnen werden. Auf dieser Basis wird es möglich sein, in einer Vielzahl von Anwendungen, darunter Textilien, PET-Kunststoffe, Gummianwendungen (u.a. für den Kfz-Sektor) oder Kosmetika, sowohl den Verbrauch fossiler Rohstoffe als auch die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren.

Siemens Energy elektrifiziert UPM-Bioraffinerie
UPM hat sich für die Elektrifizierungs-, Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen von Siemens Energy entschieden. Das Unternehmen liefert ein anlagenweites Mittel- und Niederspannungs-Stromverteilersystem und Antriebssystem (Motorleitstand, Regelantriebe, Motoren), einen vollständigen digitalen Zwilling für die gesamte Anlage, der den gesamten Lebenszyklus der Raffinerie abdeckt – von den integrierten Konstruktionsleistungen bis zum integrierten Betrieb. Siemens Energy liefert auch ein Prozessleitsystem für unterschiedliche Prozessbereiche und Remote-E/A-Schaltschränke (für insgesamt 9000 Prozessobjekte) einschließlich Sicherheits- und ATEX-Funktionen für explosionsgefährdete Atmosphären.

Ende 2022 soll der Bau der Bioraffinerie in Leuna fertiggestellt sein, der Produktionsstart ist für 2023 geplant. Die jährliche Produktionskapazität des UPM-Werkes in Leuna wird bei insgesamt 220.000 Tonnen liegen.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2021


Weitere Meldungen rund um die Bioenergie
Rohstoffe aus Algen und Quallen: Perspektiven der Blauen Bioökonomie in Schleswig-Holstein

Forscher auf dem Weg zur Unabhängikgeit von fossilen Rohstoffen
Wert- statt Schadstoff: Forscher wollen Biomethan aus Abwässern gewinnen
AMG Lithium kauft Grundstück für Bau von erster deutscher Lithium Raffinerie
Branchenportal rund um die Bioenergie

Projekt: Uniper und BP treiben Herstellung von „grünem“ Wasserstoff voran
Strom und Wärme: Eon baut Biomasse-Kraftwerk am UPM-Standort in Hürth
Elektromobilität: BDEW hält SPD-Forderung nach 1 Million Ladesäulen für überzogen
Neuer Job beim Forschungszentrum Jülich: Betriebswirt (w/m/d) oder Verwaltungswirt (w/m/d) für die Projektförderung
Energiejob bei der Evonik Operations GmbH in Marl: Senior Energy Manager (m/w/d)
Onlineseminar / Webinar: windWERT online 2021 - Akzeptanz der Windenergie
Jobangbot bei der OSTWIND Erneuerbare Energien GmbH (Regensburg oder Potsdam): Leiter/in (m/w/d) der Abteilung Photovoltaik



zurück

Energie Jobs und Karriere